Zu süß – zu fett – zu salzig

Vorsicht Gewichts-FalleDas fatale Trio beim Übergewicht

Zu süß, zu fett, zu salzig – das sind mit die drei häufigsten Gründe, warum das Abnehmen nicht gelingt. Dabei liegt die Betonung auf „zu…“. Es geht also nicht um gänzlichen Verzicht. Verbote sollte es beim Abnehmen sowieso nicht geben, denn sie provozieren geradezu unausweichlich die Gelüste.

Entscheidend ist, in ein ausgewogenes gesundes Verhältnis und das mit den richtigen Zutaten zu kommen.

Es ist aber leider nicht nur das zu viel. Kritisch ist, dass viele unserer heutigen Lebensmittel schon so große Mengen von Salz, Fett und Zucker haben, dass jedes Hinzufügen alles nur noch schlimmer macht. Das muss man dabei beachten.

Zu süß – Zucker ist schwer in die Kritik geraten. Zu große Menge sind in vielen Lebensmitteln enthalten, selbst dort, wo man sie nicht vermutet. Man sollte also mit zuckerhaltigen Lebensmitteln und erst recht beim Hinzuwürzen sehr sparsam umgehen. Als besonders problematisch wird der industriell gefertigte Zucker betrachtet. Wer es also süß mag, sollte auf natürlichen Zucker zurückgreifen, zum Beispiel Fruchtzucker. Doch auch diesen darf man nicht in rauen Mengen zu sich nehmen. Zuviel davon, wie in hochdosierten Fruchtsäften, kann sogar schädlich sein. Wer aber statt den Gummibärchen ein süßes Fruchtstückchen nimmt, macht sicherlich nichts falsch.

Zu fett – Fett gehört zu unserer lebenswichtigen Ernährung. Aber das richtige Fett muss es sein, und das sind vor allem ungesättigte Fettsäuren, wie wir sie in den Pflanzen finden. Sparsamer sollte man mit tierischen Fetten sein. Überhaupt kommt es bei der Gewichtskontrolle auf sparsame Fettverwendung an. Es wäre allerdings falsch, ganz darauf zu verzichten.

Zu salzig – Auch das Salz gerät immer mehr ins Kreuzfeuer der öffentlichen Diskussion. Und auch hier gilt ähnliches wie beim Zucker: Salz ist nicht generell schlecht. Wichtig ist, dass man sparsam damit umgeht. Dabei ist auch hier zu berücksichtigen, dass in vielen Lebensmitteln schon mehr als genug enthalten ist. Da sollte man nicht nachwürzen. Dort, wo man es zum Würzen braucht, sollte man möglichst naturbelassenes Salz, wie das Meersalz, verwenden.

Man sieht an allen drei Beispielen, dass es vor allem auf die richtige Einstellung und Anwendung ankommt. Dann hat man die ersten Kilos schnell los.

Und hier geht es zu “24 Lebensmittel zum Abnehmen”:

 24 Lebensmittel zum abnehmen

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar