Wie Bakterien das Abnehmen verhindern

gesund AbnehmenWissenschaftler verdächtigen Bakterien, an der Gewichtszunahme beteiligt zu sein. Schlussfolgerungen für Maßnahmen zum Abnehmen.

Wie wichtig die Gesundheit ist, damit das Abnehmen gelingt, darauf haben wir schon mehrfach hingewiesen. Man kann durch Übergewicht nicht nur krank werden, sehr häufig liegen bereits gesundheitliche Störungen vor, die das Übergewicht fördern, so die Meinung unserer ganzheitlichen Mediziner im Team.

Forscher entdecken Zusammenhang zwischen Bakterien und Übergewicht

Jetzt haben Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) entdeckt, dass das Darmbakterium Clostridium die Aufnahme des Zuckers und von Fetten im Dünndarm verstärkt. Offensichtlich veranlasst das Bakterium, dass Darmzellen verstärkt Transportproteine produzieren, die dazu führen. Dies wurde an Mäusen bewiesen. Die Wissenschaftler weisen aber darauf hin, dass es Studien gäbe, die einen Zusammenhang zwischen der Mikrobe und dem metabolischen Syndrom annehmen lassen. (Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw) ).

Schlussfolgerung für Maßnahmen zum Abnehmen

Ein gestörtes Darmmilieu kann also ganz erheblich dazu beitragen, dass trotz aller Bemühungen das Abnehmen nicht gelingen will. Im Gegenteil, es wird gar die Gewichtszunahme gefördert. Unsere Meinung dazu: Der Zusammenhang wurde jetzt an einem Beispiel von Bakterien nachgewiesen. Vermutlich steckt aber noch viel mehr dahinter. Die Wissenschaftler wollen das auch noch weiter erforschen.

Tipp: Umso wichtiger ist es, die Gesundheit zu unterstützen. Die Erkenntnisse stützen unsere Beobachtung, dass bei besseren gesundheitlichen Verhältnissen das Abnehmen leichter fällt und nachhaltiger ist.

Die Naturheilkunde bietet dazu viele Möglichkeiten und ein reichhaltiges Angebot aus der Natur. Dazu gehören beispielsweise die Schüßler-Salze, wie im „Schüßler-Salze-Konzept zum Abnehmen“ beschrieben.

Und hier geht es zu “24 Lebensmittel zum Abnehmen”:  24 Lebensmittel zum abnehmen

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar